Akupunktur und Kinderwunschbehandlung

Akupunktur in Kombination mit der Kinderwunschbehandlung

Hier in der Diers Klinik bieten wir unseren Kundinnen in Verbindung mit der Insemination eine Akupunkturbehandlung an.

Unsere Mitarbeiterinnen, die die Insemination durchführen, sind auch für die Akupunktur zuständig und sie sind alle von Christina Klok geschult. Christina ist ausgebildete Hebamme und Akupunkteurin. Sie hat ihre eigene Klinik und begleitet seit 2008 Frauen und Paare auf dem Weg zur Schwangerschaft.

Wir haben sie gefragt, ob sie für uns ein Paar Worte schreiben möchte, wo sie etwas darüber erzählt, warum Akupunktur Sinn macht und welchen Effekt diese Behandlung hat. Dadurch ist untenstehender Eintrag entstanden.

Akupunktur in Dänemark

Akupunktur wird seit mehr als Jahrtausende eingesetzt und stammt aus der traditionellen Chinesischen Medizin, welche als das älteste System der Medizin betrachtet wird.

In Dänemark ist Akupunktur die Behandlungsform, welche am meisten außerhalb des öffentlichen Systems angewandt wird und die Akupunktur ist besonders für ihren schmerzlindernden Effekt bekannt.

In der Kinderwunschwelt wird Akupunktur mittlerweile auch immer öfter als effektives Supplement zur gewöhnlichen Kinderwunschbehandlung angewandt.

Akupunktur und Kinderwunschbehandlung

Bei der Akupunktur wird der Körper zur Stärkung und Balance stimuliert. Man kann es sich so vorstellen, dass der Körper z.B. bei der Hormonbehandlung von außen gestärkt wird, während die Akupunktur den Körper von innen stärkt.

Die Akupunktur unterstützt also die eigenen Ressourcen des Körpers. Deswegen kann die Akupunktur in Verbindung mit der Inseminationsbehandlung im natürlichen Zyklus sehr gerne eingesetzt werden oder wenn man zuhause mit einem Partner probiert schwanger zu werden. Falls man eine Hormonbehandlung bekommt in Bezug auf die Kinderwunschbehandlung, kann man in dem Fall auch sehr gerne zusätzlich die Akupunktur nutzen.

Einwirkung auf die Fertilität

Indem die richtigen Akupunkturpunkte bei der jeweiligen Frau stimuliert werden – passend zu der aktuellen Behandlungssituation und Phase im Menstruationszyklus – wird die Durchblutung in der Gebärmutter und in den Eileitern und Eierstöcken erhöht. Auf die Weise kann so viel Sauerstoff und Nahrung wie möglich in das Unterleib gelangen.

Gleichzeitig bewirkt die Akupunktur, dass der Gebärmuttermuskel entspannt wird. Daher wird auch empfohlen, dass man während der Kinderwunschbehandlung die entspannenden Akupunkturpunkte stimuliert werden. Dies hat den Effekt, dass der Körper sich entspannt und das Gefühl von mentaler Ruhe faltet sich aus.

Wenn man sowohl den Körper als auch den mentalen Aspekt mit Akupunktur stärkt, hat dies einen positiven Effekt auf den Prozess Richtung Schwangerschaft. Eine Metaanalyse hat gezeigt, dass die Schwangerschaftschancen bei IVF-Versuchen, wo die Frau Akupunktur bekommt, mit bis zu 30 % erhöht werden in Vergleich mit gewöhnlichen IVF-Behandlungen ohne Akupunktur. Mehr dazu über diesen Link.

Akupunktur als Vorbereitung

Es zahlt sich aus, wenn man den Körper vorbereitet und deswegen wird auch empfohlen, dass man bereits vor der Inseminationsbehandlung selbst mit Akupunkturbehandlungen beginnt. Das gleiche gilt, falls man eine IVF-Behandlung macht – auch hier empfiehlt sich die Akupunktur vor dem Transfer. Wenn man vorab mit der Akupunktur beginnt, hat der Körper Zeit auf die Stimulation der dünnen Nadeln zu reagieren.

Meine persönliche Empfehlung lautet daher, dass Sie gerne vor Ihrer Menstruation, welche den Behandlungszyklus einleitet, mit der Akupunktur beginnen können. Diese sollte dann bis zu ca. 1 Woche nach der Insemination oder dem Transfer wöchentlich fortgefahren werden.

Eine persönliche Erfolgsgeschichte – drei Kinder durch Akupunktur

In meiner Klinik habe ich in den letzten 14 Jahren viele erfolgreiche Verläufe mit Frauen und Paaren erlebt, die Schwierigkeiten hatten schwanger zu werden. Ein Paar durfte ich sogar dabei unterstützen insgesamt drei Kinder zu bekommen.

Die Mutter, Janni, hatte zwar sehr regelmäßige Zyklen, aber sie hatte keinen Eisprung und deswegen konnte sie nicht schwanger werden. Zunächst hat sie eine Hormonbehandlung bekommen, wodurch es einen Eisprung gab, aber leider hat dies nicht zu einer Schwangerschaft geführt. Die Hormonbehandlung wurde wieder abgesetzt, weil diese dazu geführt hat, dass Jannis Migräne schlimmer wurde.

Danach haben wir in meiner Klinik versucht den Zyklus mit Akupunktur zu stärken und schon im ersten Zyklus hat dies zum spontanen Eisprung geführt. Im zweiten Zyklus war Janni schwanger.

Als das Paar sich ihr zweites Kind wünschte, ist es wieder nicht zur Schwangerschaft gekommen und deswegen hat Janni sich wieder an mich gewandt. Nach wenigen Behandlungen hat es wieder geklappt und Janni war erneut schwanger.

Nachdem das Paar ihr zweites Kind bekommen hatten, haben sie drei Jahre lang versucht wieder schwanger zu werden – leider ohne Erfolg. Deswegen hat Janni mich wieder kontaktiert, damit wir die Akupunkturbehandlung wieder anfangen konnten und es hat wieder geklappt. Heute sind sie daher Eltern drei toller Kinder.

Probieren Sie es

Die Akupunktur ist eine ganz besondere Behandlungsform mit tollen Effekten und ich kann daher nur empfehlen, dass Sie in Verbindung mit Ihrer Inseminationsbehandlung bei der Diers Klinik diese hinzuwählen, falls Sie daran Interesse haben.

Sollten Sie in Ihrer Heimatstadt von guten Akupunkteuren hören, würde ich Ihnen ebenfalls empfehlen sich hier bzgl. einer unterstützenden Akupunkturbehandlung zur Kinderwunschbehandlung zu informieren.

Ich wünsche Ihnen allen ganz viel Glück, falls Sie sich derzeit in der Kinderwunschbehandlung befinden!